Neuigkeiten

Vereinsreise des Samaritervereines Seon

Am Sonntag, 11. Juni 2017 begaben sich 18 reisefreudige Vereinsmitglieder auf die diesjährige Vereinsreise ins Appenzellerland. Mit einem Car fuhren wir gemütlich nach Jakobsbad, wo uns im Talrestaurant der Kronbergbahn einen Appezeller 'Muntermacher', bestehend aus Birnbrot und Appenzeller-Biberli, serviert wurde. Frisch gestärkt stiegen wir in 2 Pferdekutschen ein, die uns eine Ortschaft weiter wieder ausluden. Zu Fuss ging es nun einen 'Barfuss-Weg' zurück, wo die ganz Mutigen unter uns die Schuhe auszogen und barfuss die zahlreichen natürlichen Bodenbegebenheiten auf die Füsse wirken liessen. Es war ein wunderbares Erlebnis, ganz nach dem Motto: "Zeigt her Eure Füsse". Danach fuhren wir mit der Luftseilbahn auf den 1663 m.ü.M hohen Kronberg, wo uns eine typische Appenzeller Spezialität serviert wurde. Die bezaubernde Rundsicht auf zahlreiche Berge und den nahen Bodensee bei herrlichstem Sonnenschein faszinierte uns. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang zur Startposition der zahlreichen Gleitschirmflieger gings mit der Gondelbahn schon bald wieder ins Tal hinunter, wo wir mit dem Car in den kleinsten Kantonshauptort der Schweiz, nach Appenzell, fuhren. Uns erwartete eine bezaubernde Kleinstadt mit zahlreichen Restaurants, Cafés und Läden. Leider hatten wir nur ca. 1 Stunde Zeit, denn schon bald mussten wir uns auf den Rückweg begeben, damit wir pünktlich in Seon wieder ankamen. Die Sonne schien für uns vom morgen bis am abend bei sommerlichen Temperaturen, und wir genossen diesen wunderbaren Tag in vollen Zügen.

Regionalübung der Samaritervereine in Seon

Die Regionalübung der Samaritervereine Lenzburg und Umgebung, Rupperswil, Seengen, Egliswil, Dintikon, Gontenschwil-Zetzwil, Villmergen, Dottikon und Seon fand dieses Jahr am Dienstag, 30. Mai 2017 in Seon statt. Einmal im Jahr treffen sich diese Vereine zu einer gemeinsamen Uebung, wo für den Ernstfall immer wieder Altes aufgefrischt und Neues dazugelernt wird. Rund um und in den Turnhallen von Seon wurden 2 x 4 Posten zum Thema 'Sportverletzungen' vorbereitet, wo die ca. 50 TeilnehmerInnen innert einer gewissen Zeit ihr Wissen vertiefen konnten. Die Themen waren: Sturz beim Joggen mit Kopfverletzung und Hirnerschütterung, Theorieübung über das menschliche Skelett und die Organe, Handballer mit Fussverletzung, Theorieübung über Verstauchungen, Prellungen, Brüche, Zerrungen und Risse.

Die Aufgaben konnten in Gruppenarbeit gelöst werden und wurden gleich an Ort und Stelle von den KursleiterInnen beurteilt und besprochen. Anschliessend wurde vom Samariterverein Seon noch Kuchen und Getränke/Kaffee angeboten, und die Spenden wurden vollumfänglich der HELP Hallwilersee übergeben. Die Anwesenden liessen den Abend noch beim Diskutieren über das Gelernte und beim Freundschaft pflegen ausklingen.

Die Aufgabe der Samaritervereine ist es, Sanitätsdienste bei verschiedenen Anlässen zu leisten und die Mitglieder immer wieder zu schulen. Somit können SamariterInnen in wichtigen Notfallsituationen richtig reagieren und helfen. Weitere Infos finden sie auf den entsprechenden Homepages der Samaritervereine.

Vereinsreise 2016

Am Sonntag, 5. Juni 2016, trafen sich 23 reisefreudige Mitglieder des Samaritervereines Seon zum alljährlichen Vereinsausflug. Ziel war Sattel-Hochstucki, wo die SamariterInnen mit drehbaren Gondeln zur Bergstation fuhren. Die Aussicht war eintönig, in jeder Richtung gab es das gleiche Bild: Regen, Wolken und Nebel. Aber nichtsdestotrotz liess man sich die gute Stimmung dadurch nicht verderben. Die Mutigen und Schwindelfreien gingen danach über die lange Hängebrücke und machten anschliessend einen kurzen Rundgung bis zum Bergrestaurant Mostelberg. Dort gab es ein feines Mittagessen und schon bald ging es wieder talwärts. Mit dem Car fuhr die Reiseschar nach Brunnen und stieg ins Schiff nach Luzern. Ca. 2 Stunden dauerte die Fahrt, und plötzlich war die Sonne da, sodass die Sonnenbrillen und Sonnencremen doch nicht ganz vergebens mitgenommen wurden. Trotz des Regenwetters blieben die SamariterInnen aus Seon den ganzen Tag in guter Laune und genossen den Ausflug. Schön wars. 

92. Vereinsversammlung des Samaritervereines Seon

Die Präsidentin Renate Schuler eröffnete am Freitag, 3. März 2017 die 92. Vereinsversammlung des Samaritervereines Seon mit den Worten: "Ein grosser Wandel lebt von vielen kleinen Veränderungen". Diese Worte haben im jetzigen Umbruch der Samaritervereine ihre Berechtigung. Unter dem Traktandum Jahresprogramm wurden  wieder die monatlichen interessanten Uebungen bekanntgegeben. Auch findet dieses Jahr am 30.5.2017 die Regionalübung mit dem Thema Sportverletzungen in Seon statt. Das Blutspenden wird am Mittwoch, 30.8.2017 in der Turnhalle 4 in Seon stattfinden. Das ganze Jahresprogramm ist auch auf unserer Homepage unter www.samariter-seon.ch zu finden.

Im Jahr 2016 leistete der Samariterverein Seon wieder 233 Stunden Postendienst. Damit alle Mitglieder bei den monatlichen Uebungen und beim Postendienst einheitlich und witterungsbeständig angezogen sind, möchte der Verein eine 4-Jahreszeiten-Jacke mit dem Samariter-Logo anschaffen.

Beim Traktandum Mutationen gab es leider 3 Austritte zu verkünden. 2 Mitglieder und die Präsidentin gaben schriftlich den Austritt aus dem Verein bekannt. Der Verein bedauert, dass die Präsidentin Renate Schuler nach 3 Jahren im Amt den Austritt aus dem Vorstand und aus dem Verein bekannt gibt. Der Verein bedankt sich bei ihr für die geleistete Arbeit mit einem Blumenpräsent und einem grossen Applaus. Neu wird als Präsidentin ad interim einstimmig Ursula Eichenberger gewählt. Sie amtete schon einmal 8 Jahre lang als Präsidentin. Unsere langjährige KL/TL-Leiterin Heidi Walti tritt ebenfalls vom Amt und aus dem Vorstand zurück, bleibt uns aber erfreulicherweise als Aktivmitglied hoffentlich noch lange erhalten. Neu wird einstimmig und mit Applaus Daniela Häfeli als neue KL/TL-Leiterin in den Vorstand gewählt. Sie wird neu zusammen mit Manuela Stieger vom Samariterverein Merenschwand-Benzenschwil die monatlichen Uebungen leiten. Danach wurde einstimmig der ganze Vorstand wieder für ein Vereinsjahr gewählt.

Unter dem Traktandum Ehrungen/Dank wurden folgende Personen mit einem Blumenpräsent geehrt: 50 Jahre: Maria Müller, 40 Jahre: Hans Heini, 30 Jahre: Dora Gloor, 25 Jahre: Edy Huser. Er wird an der Delegiertenversammlung 2017 die Henry-Dunant-Medaille erhalten. Herzliche Gratulation! Verdankt mit einem Geschenk wurden ausserdem folgende Personen für folgende Leistungen: Lisbeth Lüscher und Peter Wernli als Revisoren, Antonella Probst und Astrid Sommerhalder für die Organisation des Blutspendens, Daniela Häfeli für die Leitung der Kurse und Uebungen. Aline Humbel für den Platz im Garten für das Blutspende-Plakat. Ebenfalls wurde selbstverständlich der ganze Vorstand für die jeweiligen Arbeiten im betreffenden Amt mit einem Präsent verdankt. Im Gedenken an 2 Mitglieder und 1 Angehörigen erhebten wir uns anschliessend zu 1 Schweigeminute.

Die Präsidentin schloss um 21.45 Uhr die Versammlung mit den Worten von Erich Kästner: Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es, und wünschte allen ein gutes Vereinsjahr.

Anita Lüscher, Vorstandsmitglied

Vereinsversammlung vom 3. März 2016

Samariterverein Seon fusioniert mit Samariterverein Leutwil-Dürrenäsch

Nach einem feinen Nachtessen eröffnete am Donnerstag, 3. März 2016 die Präsidentin Renate Schuler die 91. Vereinsversammlung des Samaritervereines Seon mit den passenden Worten: "Hilfsbereitschaft ist eine Tugend, die nicht immer belohnt wird und trotzdem Sinn macht". Die Traktandenliste wurde zügig durchgegangen und unter dem Traktandum 'Mutationen' wurden leider 3 Austritte bekanntgegeben. Beim Traktandum 'Wahlen' wurde mit grossem Applaus der komplette Vorstand für 2 Jahre gewählt. Durch die geplante Fusion mit dem Samariterverein Leutwil-Dürrenäsch wurden erfreulicherweise 5 neue Mitglieder einstimmig in den Verein Seon aufgenommen. Die Statuten werden nun geändert, aber der Name 'Samariterverein Seon' wird beibehalten und die Uebungen werden weiterhin im Vereinszimmer in Seon durchgeführt. Der Verein blickt wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurück. So wurden im 2015 2 Nothelferkurse mit 17 Teilnehmern und 9 Auffrischungskurse mit insgesamt 67 Teilnehmern durchgeführt. Für die Postendienst-Bereitschaft wurden total 217 Std. eingesetzt. Diese Dienstleistungen sind neben den 2 Blutspende-Aktionen die wichtigsten Ereignisse in einem Vereinsjahr zugunsten der Bevölkerung. Für die Mitglieder sind die monatlichen Uebungen inkl. einem immer sehr interessanten Vortrag pro Jahr durch unseren Vereinsarzt die wichtigsten Anlässe für die Auffrischung und Weiterbildung. Ebenfalls gehören natürlich die Vereinsreise, einen Wandertag und der Klaushock zum geselligen Programm unseres Vereines. Auf ein gutes neues Vereinsjahr schliesst die Präsidentin die Versammlung mit den Worten: "Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es".

Anita Lüscher, Samariterverein Seon